Drucken
Zugriffe: 4083

Rettungsaktion eines Bussards

20. Juni 2019


Dank an Rainer Abert, der den Bussard erfolgreich pflegte und nun in die Freiheit entlassen konnte. Mit dabei: Volker Hofmann (hinter der Kamera) und Theo Groh.


05. Juni 2019

Rainer Abert mit Theo Groh (Foto INH)

Dieser Bussard wurde kürzlich von einem Höchster INH-Mitglied verletzt aufgefunden. Volker Hofmann und Theo Groh brachten den verletzten Greifvogel zum mittlerweile bekannten Greifvogelspezialisten, Rainer Aber, nach Stockheim.

Eigentlich gab Herr Abert dem Vogel kaum noch eine Chance, da er apartisch und mit geschlosseen Augen, ja fast leblos wirkte. Verletzt war er nicht. Mit viel Geduld fütterte Herr Abert den Greifvogel mit zerkleinerten Hühnchen - und siehe da: er öffnete die Augen und das Leben kehrte zurück. Ein zweites Hühnchen ließ er sich genussvoll schmecken.

An einen Angriff durch einen Falken glaubt Herr Abert nicht, denn sonst wäre der Bussard traumatisiert und hätte sich nicht so schnell wieder erholt.

Bis zur Auswilderung kann es jetzt nicht mehr lange dauern.

Unser Verein dankt Herrn Abert für seinen unermüdlichen Einsatz und spendet ihm 250,00 Euro aus der Vereinskasse.